Fördern und Fordern

Förderunterricht

Die Kinder kommen heutzutage mit den unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen in die Schule. Daher ist individuelle Förderung notwendig. Laut Richtlinien und Lehrplänen stehen jedem Schüler der Grundschule Förderstunden zu. Diese können individuell durch den Schulleiter oder Klassenlehrer verteilt werden. Jedes Kind sollte aber 1 Stunde pro Woche an einer Förderstunde teilnehmen, bei Bedarf auch öfter.

Unter „Fördern“ versteht man alle erzieherischen, beratenden und oder therapeutischen Maßnahmen zur Ausbildung und Verbesserung ausgewählter Fähigkeiten (siehe Lexikon der Pädagogik) und die Optimierung bestimmbarer Fähigkeiten z. B. Lesen, Schreiben, Rechnen.

Wir verteilen unsere Förderstunden je nach personeller Situation  auf verschiedene Weise:

Es finden:

  • …    feste Förderstunden (je 1 Stunde) im Fach Deutsch und Mathematik statt.
  • …    Förderungen in den Bereichen Feinmotorik, Konzentration, Sprachförderung, Lesetraining oder Sportförderunterricht statt. Hieran nehmen, in Absprache mit der Klassenlehrerin, die Kinder nach Bedarf teil.
  • …    Forderstunden für Schüler mit besonderen Begabungen statt.
  • …    innere und äußere Differenzierungen innerhalb des Unterrichts statt.
  • …Förderung für die Kinder mit erhöhtem Förderbedarf durch die GL-Lehrer in speziellen Stunden (äußere Differenzierung) und innerhalb (Binnendifferenzierung) des Unterrichts.

Arbeitsgemeinschaften

Unsere Schüler können je nach Angebot an verschiedenen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen wie z.B.:

  • Basketball
  • Handball
  • Flöten
  • Chor

Förderung von Kindern mit Migrationshintergrund

Bei ca. 1/7 unserer Schüler liegt ein Migrationshintergrund vor. Im Vergleich zu anderen Schulen verfügen jedoch die viele Kinder über recht gute Deutschkenntnisse. Im Rahmen eines jeden Unterrichtes, findet gezielte Sprachförderung statt. Im Vorfeld wird durch  verschiedene Diagnoseverfahren der Ist-Stand der Schüler ermittelt, um sie dann entsprechend zu fördern.
Um die vorhandenen Sprachkenntnisse weiter zu entwickeln, fördern wir durch:

  • differenzierenden Klassenunterricht
  • differenzierte Hausaufgaben und deren Betreuung im Rahmen der OGS
  • Zusätzliche Angebote (2 Std./ Woche) speziell für Kinder mit Migrationshintergrund in Klasse 1/ 2 mit folgenden Inhalten:

Klasse 1:

  • Erzählanlässe wie „Mein Körper“, „Ich stelle mich vor“, „Im Klassenzimmer“, „Im Straßenverkehr“
  • Bilder als Erzählanlass (Herbst, Weihnachten....)
  • Vertraut machen mit dem Wortschatz, Sicherung von Wortschatz und Satzstrukturen in wechselnden Zusammenhängen, Frageformen erproben, Dativ-, Akkusativbildung, Präpositionen...

Klasse 2:

  • Spiele und Lieder, Fingerspiele, Bewegungslieder ...
  • Gedächtnisspiele, z.B. „Ich packe meinen Koffer...“, Wortschatzerweiterung durch Aufzählen und Wiederholen
  • Kreisspiele, Wortschatzsicherung durch Beschreiben von Gegenständen / Personen
  • Pantomimegeschichten
  • Fühlboxen
  • Zusätzliche Arbeit mit der DAZ- Box: Hier finden sich Themenbereiche aus dem Lebensumfeld der Kinder zur Aneignung und Festigung des Wortschatzes und zur Bewältigung von Alltagssituationen durch systematische Wortschatzarbeit auf überwiegend bildlicher Basis.

Aufgrund der Lehrersituation fand seit dem Schuljahr 2014/2015 keine gezielte Migrantenförderung außerhalb des Klassenverbandes statt.


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.