Allgemeine Informationen zur Grundschule Emst

Die Grundschule Emst liegt im Hagener Stadtteil Emst an der Karl-Ernst-Osthaus-Straße. Sie war vor 40 Jahren einmal die größte Grundschule Nordrhein-Westfalens (8-zügig). Deshalb war es notwendig eine zweite Schule am benachbarten Boloh zu errichten.

Heute ist die GS- Emst in der Regel dreizügig, mit durchschnittlich 25 Schüler/innen pro Klasse. Im August 2017 besuchen 290 Kinder die Schule. An unserer Schule arbeiten 14 Lehrerinnen, 1 GL-Lehrerin, 13 Mitarbeiterinnen in Betreuung und OGS sowie eine Sekretärin und ein Hausmeister.

Die Elternschaft der Schule zeichnet sich durch hohes Engagement und Mitwirkung an der Gestaltung des Schullebens aus.
Jährlich finden ein Sportfest sowie eine große Schulaktion statt. Hierzu zählen Projektwochen, Jux-Olympiaden, thematische Sommerfeste, Sponsorenläufe (2005, 2009, 2013, 2017) und ein Zirkusprojekt (2007/2011/ 2015), die „Junge Oper“, ein Jubiläumsfest anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Schule, Dichterlesungen...

Die Schule wird durch einen Förderverein finanziell und personell unterstützt. Der Förderverein wurde im Herbst 1998 gegründet. Der Förderverein unterstützt die Schule bei vielen Projekten und ist bemüht die Schulzeit der Kinder angenehm zu gestalten. Es handelt sich beim Förderverein um eine Elterninitiative, die - trotz leerer öffentlicher Kassen - die Schule und das Schulgebäude als einen schönen und lebenswerten Raum erhalten möchte. Durch den Verein konnten eine Schulküche, Computer, Bibeln, Ganzschriften, Schullizenzen für den PC, Mobiliar und Bücher für die Schulbücherei angeschafft werden. Zudem unterstützt der Förderverein Projekte und Theaterstücke, aber auch Aktionen wie Schulhofbemalung, eine aufwändige Toilettensanierung und vieles mehr. Beispielsweise konnte so eine Wackelbrücke und ein Klettergerüst finanziert werden.

Die Schule hat ein gut funktionierendes Betreuungssystem durch den Kooperationspartner Caritas.

Das Schulprogramm der Grundschule Emst legt seine Schwerpunkte  auf den Erwerb von Medien- und Lesekompetenz. Des Weiteren arbeitet man an Konzepten für „Guten Unterricht“, einem Konzept gegen Mobbing, dem Streitschlichtungsprogramm und am Aufbau von Methodenkompetenz bei Schülern und Lehrern. Auch das Thema „Bewegung“ in all seinen Varianten wird bei uns ernst genommen. Die Förderung und Teilnahme von Kindern an kulturellen Veranstaltungen jeder Art liegt der Schule sehr am Herzen.

Im Schuljahr 2016/17 arbeiteten wir an der Überarbeitung der internen Curricula und einem neuen Mathematikbuch. Die Leistungskonzepte wurden im Schuljahr 2015/16 überarbeitet. Ebenso die Formulierungen für die Fächer auf den Zeugnisformularen. Das Integrationskonzept und die individuelle Förderung werden laufend fortgeschrieben.


Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.